Bewerber nehmen an Teilnehmerwettbewerben teil.

Während bei Öffentlicher Ausschreibung jeder Bewerber teilnehmen kann, werden bei der beschränkten Ausschreibung sowie der Freihändigen Vergabe nur die Bewerber berücksichtigt, die der Auftraggeber nach sachlichen und transparenten Gründen auswählt.

Im EU-weiten Verfahren haben die nicht berücksichtigten Bewerber die Möglichkeit, einen Antrag auf Mitteilung zu stellen, um die Gründe zu erfahren, die zu ihrer Nichtberücksichtigung im Anschluß an den Teilnehmerwettbewerb im Vergabeverfahren führten. Der Antrag kann bereits mit dem Eingang der Bewerbung gestellt werden. Für die Bewerber gilt der Gleichbehandlungsgrundsatz. Die Namen der Bewerber sind vertraulich zu behandeln - Vertraulichkeit.Die Bewerber haben die Möglichkeit, die Vergabekammer anzurufen, sofern sie ihre Antragsbefugnis nach § 107 II GWB nachweisen können. Zu beachten ist auch in diesem Zusammenhang, daß der Antrag an die Vergabekammer unzulässig sein kann, wenn die erforderliche Rüge angebracht ist. Empfehlenswert ist die Einschaltung eines spezialisierten Rechtsanwalts, da die hier anzutreffenden Rechtsfragen kompliziert sind.

~0555, ~0700