UVgO setzt sich durch ... aber teils zu umfangreich, sehr umständlich und aufwändig

Nach dem Bund (September 2017) führten die Länder Hamburg (18.7.20017), Baden-Württemberg (24.7.2018), Bayern (1.1.2018) und Mecklenburg-Vorpommern ab 1.1.2019 die UVgO ein – allerdings in äußerst unterschiedlicher Form (Gesetz, Verwaltungsvorschriften etc.). Vorausgegangen oder teils auch gleichzeitig waren Änderungen der jeweiligen Haushaltsordnungen erfolgt. Die umfangreichste Regelung ist in der Einführung UVgO für Baden-Württemberg zusehen. In Nordrhein-Westfalen „soll“ die UVgO nach den Vergabegrundsätzen für Gemeinden nach § 25 Gemeindehaushaltsverordnung NRW angewandt werden. Jedes Land kocht sein „Süppchen“ – einige Länder sind in der Vorbereitung, andere durch Wahlen „gelähmt“

Landesvorschriften – Einführung der UVgO

Übersicht

1. Hamburg
2. Baden-Württemberg
3. Bayern
4. Berlin
5. Mecklenburg-Vorpommern
6.Nordrhein-Westfalen

1. Hamburg

 1.1. LHO Hamburg § 58

 1.2. Hamburgisches Vergabegesetz (HmbVgG) – zuletzt geändert durch G v. 18.7.2017 (HmbGVBl. 2006, S. 57) - § 2a Anwendung vergaberechtlicher Bestimmungen auf Vergaben unterhalb der EU-Schwellenwerte: UVgO - Änderung durch Gesetz vom 18. Juli 2017 (HmbGVBl. S. 222)- Artikel 1 des Gesetzes zum Neuerlass des Hamburgischen Vergabegesetzes sowie zur Aufhebung und Änderung anderer Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Vergaberechts vom 13. Februar 2006 (HmbGVBl. S. 57)

 

2. Baden-Württemberg

 1. Änderung der LHO durch Haushaltsbegleitgesetz 2018/19 v. 19.12.2017 (GBl. Baden-Württemberg 2017 Nr. 26, S. 645) (LT-Drucksache 16/3327) - Art. 3: Gleichstellung von öffentlicher Ausschreibung mit Beschränkter Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

 2. Verwaltungsvorschrift der Landesregierung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VwV Beschaffung) - vom 24. Juli 2018, - Az.: 64-0230.0/160 - §.5: Anzuwendende Regelungen unterhalb der EU-Schwellenwerte: a) § 55 LHO sowie die Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zu § 55 LHO; b) die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) vom 2. Februar 2017 (BAnz. AT 07.02.2017 B1, AT 08.02.2017 B1) mit den abweichende Regelungen nach Maßgabe der Verwaltungsvorschrift – 18 sehr umfangreiche Bestimmungen und Anhänge -

 

3. Bayern

 In Bayern ist die UVgO ab dem 1.1.2018 von „allen staatlichen Auftraggebern“ anzuwenden (Bekanntmachung der VVöA (Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen) und Einführung der UVgO v. 14.11. 2017 (AllMBl. Nr. 11/2017 v. 30.11.2017, S. 507). Für die Kommunen soll die UVgO nicht als Pflicht vorgesehen werden, sondern lediglich empfohlen vorgesehen werden. Im Einzelnen:

 1. Geänderte BayHO

 2. Bayern – Bekanntmachung der VVöA (Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen) und Einführung der UVgO v. 14.11. 2017 (AllMBl. Nr. 11/2017 v. 30.11.2017, S. 507) .....“

 

4. Berlin

 Verbindliche Anwendung der Elektronischen (e.Vergabe) im Land Berlin – Übergangsregelung v. 2.8.2018 – wegen Verzögerung der Änderung der LHO Berlin - § 55 LHO noch immer alte Fassung

 

5. Mecklenburg-Vorpommern - UVgO ab 1.1.2019

 5.1. Art. 2 des „Gesetzes zur Änderung vergaberechtlicher Vorschriften“ vom 12.7.2018 – Änderung der LHO

 5.2. Art. 3 des „Gesetzes zur Änderung vergaberechtlicher Vorschriften“ vom 12.7.2018 Änderung des § 21 GemHVO-Dopik

 5.3. Art. 1 des „Gesetzes zur Änderung vergaberechtlicher Vorschriften“ vom 12.7.2018 Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Mecklenburg-Vorpommern (Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern - VgG M-V) v. 7. 7.2011 (GVOBI. M-V 2011, S. 411) - geändert durch Gesetz vom 12. Juli 2018 (GVOBI. M-V Nr. 12 v. 30.7.2018, S. 242 f) - § 2: Vorschriften unterhalb der Schwellenwerte Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A) - Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Teil A (VOL/A) und ab 1.1.2019 Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) sowie Verwaltungsvorschriften

 

6. Nordrhein-Westfalen

  Vergabegrundsätze für Gemeinden nach § 25 Gemeindehaushaltsverordnung NRW (Kommunale Vergabegrundsätze) - Runderlass des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung 304-48.07.01/01-169/18 Ministerialblatt MBl.NRW. 2018 Nr. 22 v. 11.9.2018 S. 479 – 502 – Vergabe von Aufträgen unterhalb der Schwellenwerte (ohne Eigenbetriebe etc.): Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen vom 22. März 2018 (GV. NRW. S. 172) – Besonderheiten bei eindeutigem grenzüberschreitenden Interesse (Binnenmarktrelevanz: „angemessene Veröffentlichung“) – 4 Vergabe von Bauleistungen:sollendie Teile A (Abschnitt 1), B und C der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen ... angewendet werden.“ - 5 Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen:soll die Unterschwellenvergabeordnung ... angewendet werden.“