Sieht der Auftragggeber vor, daß Nebenangebote und/oder Änderungsvorschläge ausgeschlossen werden, so sind diese gemäß §§ 25 Nr. 1 g) VOL/A bzw. § 25 Nr. 1 d) VOB/A nicht zugelassen, sondern auszuschließen.

Ob sich dies freilich im Einzelfall empfiehlt, ist wohl grundsätzlich zu verneinen, da dadurch der Innovationswettbewerb ausgeschlossen oder beschränkt wird. Nebenangebote/Änderungsvorschläge sollen gerade dazu dienen, den Wettbewerb für Innovationen zu öffnen. Nach hier vertretener Ansicht ist die Nichtzulassung von Nebenangeboten und/oder Änderungsvorschlägen zu begründen. Das wird nur in besonders gelagerten Ausnahmefällen der Fall sein - z.B. bei technischen besonderen Anforderungen, die etwa durch bereits vorhandene Einrichtungen etc. plausibel und nachweisbar belegbar sind.

~0691