Eingang, Öffnung und Prüfung sind durch Vorschriften der VOL/A und VOB/A 2009/2010 erheblich vereinfacht worden. Insofern sei auf §14, 16 VOB/A bzw. 14, 16 I VOL/A verwiesen.

Vertraulichkeit, Geheimwettbewerb und Transparenz (vgl. etwa. § 2 I VOL/A sind zu wahren. Mitarbeiter entsprechend - am besten schriftlich - zu verpflichten. Organisatorische Maßnahmen (Verschluss, Verschlüsselung) sind wirksam zu ergreifen. Ein "undichtes Vergabeverfahren" birgt große Gefahren (bis hin zu Rücknahme des Angebots oder Einreichen eines neuen Angebots vor Ablauf der Angebotsfrist).
Muster Eingangsvermerk

Der Eingang der Angebote ist in § 14 I VOL/A 2009behandelt - vgl. auch § 14 VOB/A.
Zu beachten sind folgende Punkte:


Insofern werden teils erhebliche Fehler gemacht, in dem z.B.


Sämtliche Fehler können gravierende Auswirkungen haben, insbesondere kann der Geheimwettbewerb - Vertraulichkeitsgrundsatz nicht beachtet sein. Anrufungen der Vergabekammer sind möglich, soweit das EU-weite Verfahren betroffen ist. Auch im nationalen Vergabeverfahren sind Ansprüche der Bieter auf Schadensersatz möglich - seit etwea 2010 auch einstweilige Verfügungen gegen den Zuschlag bzw.- nach Landesgesetzes auch Anrufung der Verwaltungsgerichte etc. .

~0295