Bewerber bzw. Bieter sollten sich nicht darauf verlassen, daß ihr Angebot - unverschuldet verspätet vorgelegt als rechtzeitig vorliegender Angebot eingestuft wird, sondern vor allem auch im Bereich der VOB/A genauestens überprüfen:

Im Verhandlungsverfahren kann unter bestimmten Voraussetzungen die nochmalige vorherige Bekanntmachung nach § 3 a Nr. 1 IV VOL/A entfallen, wenn

Angebote müssen vollständig sein. § 21 Nr. 1 VOL/A verlangt, daß die Angebote enthalten müssen

Ausführungsfristen und insbesondere der Bauzeitenplan sind Bestandteil des Vertrages.

Die gesetzliche Mehrwertsteuer hat der Auftraggeber bei entsprechender Vereinbarung zu entrichten.

Anders als in den b-§§-Verfahren fehlen im VOL/A-SKR-Verfahren die Basis-§§, sofern man sie nicht entsprechend anwendet, um ein sichereres Gerüst zu haben, das allerdings auch bürokratisch ist.

Bieter, die sich an unzulässigen Absprachen beteiligen, sind auszuschließen - vgl. §§ 7 Nr. 5 VOL/A bzw. 8 Nr. 5 VOB/A.